Social

Follow us

Power up: Mehr Frauen in der Profiküche

Männerdomäne Gastronomie. So war es bisher. Der „S.Pellegrino Young Chef 2020“ will das ändern. Denn bei der globalen Talentsuche heißt es dieses Jahr: Mehr Frauen-Power in der Profiküche.

Die neue Weiblichkeit in der Kochszene

Testosteron liegt in der Luft, wenn in den Profiküchen dieser Welt gekocht wird. Ob Frankreich, Spanien, USA, Thailand oder Peru – die internationalen Topchefs sind überwiegend männlich. Natürlich gibt es neben all den starken Männern auch herausragende Frauen in der Branche. Ana Roš zum Beispiel oder Clare Smyth. Aber eines ist klar: Sie sind in der Unterzahl. Noch zumindest. S.Pellegrino setzt nun ein wichtiges Zeichen – für mehr Frauen in der Kochszene. So werden beim „S.Pellegrino Young Chef 2020“ weibliche Kochtalente jetzt noch stärker gefördert.

Female Boost: Mehr Frauen unter den Kandidaten und den Juroren

Wie genau sieht die Frauenförderung aus? Dafür gibt es ein konkretes Ziel: Mindestens drei weibliche Kandidaten sollen an jedem regionalen Vorentscheid teilnehmen. Damit knüpft die globale Talentsuche an die positive Entwicklung der vergangenen Wettbewerbsjahre an. Lag 2015 der Anteil weiblicher Teilnehmer noch bei 6 Prozent, waren es 2018 schon 14 Prozent.

Auch in den regionalen Jurys werden dieses Jahr mehr Frauen vertreten sein. So zum Beispiel beim Vorentscheid der Ländergruppe „Zentraleuropa“, zu der auch Deutschland und Österreich gehören. Ein wichtiger Schritt. Immerhin sind doch gerade die Juroren prägende Vorbilder für die Kandidatinnen und Kandidaten.

Vivien Volkmer zeigt, wie es geht

Ein gutes Beispiel dafür, wie „Frau“ vom „S.Pellegrino Young Chef“ – auch über den Wettbewerb hinaus – profitieren kann, ist Vivien Volkmer. Sie war 2018 in den Top 10 der deutsch-österreichischen Halbfinalisten für den „S.Pellegrino Young Chef“ – und damit die einzige Frau in ihrer Ländergruppe. „Ich habe durch meine Teilnahme beim regionalen Vorentscheid, aber auch durch das ganze Drumherum viel Selbstbewusstsein gewonnen“, so Vivien Volkmer. „Das hat mich beruflich einige Schritte nach vorn gebracht.“

Zuletzt arbeitete Vivien Volkmer als Chef de Partie im Schwarzwald Resort Dollenberg. Dort wurde das Restaurant „Le Pavillon“ gerade erneut mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. „Ich bin sehr stolz, dass ich einen kleinen Teil dazu beitragen konnte.“

An alle Köchinnen: Jetzt Chance nutzen und bis zum 30. April bewerben

Vom Young Chef zum Michelin-Stern? Alles ist möglich. Noch bis zum 30. April können sich interessierte Nachwuchsköche und -köchinnen für den „S.Pellegrino Young Chef 2020“ bewerben – und voll durchstarten.

Hintergrundinformationen gibt es während des gesamten Wettbewerbs auf der Facebook-Seite von S.Pellegrino und unter dem offiziellen Hashtag #SPYoungChef.

Up

View in portrait mode.