Social

Follow us

Das ist die internationale Jury des S.Pellegrino Young Chef 2018

San Pellegrino Young Chef 2018 Top Jury

Endlich ist es so weit: S.Pellegrino gibt die Jury bekannt, die den S.Pellegrino Young Chef 2018 wählen wird. Allesamt Küchenchefs der internationalen Spitzenklasse.

Als die „Sieben Weisen“ bilden Virgilio Martínez, Margarita Forés, Brett Graham, Annie Féolde, Dominique Crenn, Ana Roš und Paul Pairet die Jury der dritten Ausgabe des Wettbewerbs.

Diese sieben Ausnahmechefs spielen auf internationalem Tableau ganz vorne mit. Mit Erfahrung, Intuition und Know-how küren sie beim Grand Finale des S.Pellegrino Young Chef am 12. und 13. Mai 2018 in Mailand den besten Jungkoch der Welt.

Die 21 Jungköche aus allen Regionen der Welt setzten sich gegen Tausende von Bewerbern durch. In den hart umkämpften regionalen Vorentscheiden konnten sie sich als Finalisten qualifizieren. Jetzt haben sie die einmalige Chance, die renommierte Jury mit ihren Signature Dishes von sich zu überzeugen.

Vor einem Publikum aus Freunden, Familienmitgliedern, Küchenchefs, Mentoren, Medienvertretern und Zuschauern aus der ganzen Welt werden die Jungköche beim Grand Finale in Mailand antreten. Dabei werden sie die wohl größten, aufregendsten und herausforderndsten Momente ihrer noch jungen Laufbahn erleben. Die Leidenschaft, die Zielstrebigkeit und das Können jedes einzelnen Jungkochs werden auf die Probe gestellt, wenn sie in einem Kopf-an-Kopf-Rennen live mit ihren Signature Dishes auf einer internationalen Bühne gegeneinander antreten.

Bis zum Grand Finale können die 21 Finalisten noch an ihren Gerichten feilen. Gemeinsam arbeiten sie mit ihren jeweiligen Mentoren daran, ihr Signature Dish zu perfektionieren. Alles für ein Gericht, um die Sieben Weisen zu beeindrucken und für den einen Moment, der ihr Leben verändern könnte.

Bis es soweit ist, erfahren Sie hier mehr über jeden der Sieben Weisen.

Virgilio Martínez
Virgilio Martínez zählt zu den treibenden Kräften einer neuen Generation lateinamerikanischer Küchenchefs. Seine Laufbahn ist geprägt von seiner unermüdlichen Energie und seiner unstillbarenNeugier. Er betreibt gemeinsam mit seiner Frau Pía León das Central in Lima – ein Aushängeschild der peruanischen Gastronomieszene. Drei Jahre in Folge landete er damit auf den obersten Plätzen unter Latin America’s 50 Best Restaurants. Das kommende Jahr wird für das Ehepaar besonders spannend. Stets auf der Suche nach Neuem planen sie, den Standort ihres Restaurants Central zu verlegen. Außerdem wollen sie ein neues Restaurant mit dem Namen Mil in der Nähe der Stadt Cusco eröffnen.

Martínez sieht sich als Botschafter der peruanischen Küche. Sein Forschungsprojekt „Mater Inciativa“ in den Anden zeigt seine Leidenschaft für die Biodiversität seines Heimatlandes. Außerdem wurde er 2017 mit dem „Chefs’ Choice Award“ bei den „World’s 50 Best Restaurants“ ausgezeichnet.

Margarita Forés
Küchenchefin Margarita Forés steht an der Spitze ihres eigenen Restaurantimperiums auf den Philippinen. Den Grundstein dafür legte sie mit dem Cateringservice Cibo di Marghi Signature Catering, bevor sie 1997 ihr erstes modernes italienisches Restaurant namens Cibo eröffnete. Es folgten viele andere Lokale, die stets von ihrer Liebe zur italienischen Küche und ihren Wurzeln geprägt waren. Margarita Forés, die ihre Ausbildung in Italien machte, eröffnete 2012 den ersten Ableger der italienischen Kochschule Casa Artusi in Asien und wurde 2016 zu „Asia’s Best Female Chef“ gewählt.

Brett Graham
Der australische Küchenchef Brett Graham hat ganz klein angefangen. Bereits als 15-Jähriger arbeitete er in einem einfachen Fischrestaurant in Australien . Nachdem er den „Josephine Pignolet Award“ für Jungköche gewann, ging er nach London und blickte von da nur noch nach vorn. Zunächst verfeinerte er gemeinsam mit Philip Howard seine Fähigkeiten in The Square. Schließlich eröffnete er The Ledbury, wo er seitdem arbeitet. Mit zwei Michelin-Sternen und Platz 27 unter „The World’s 50 Best Restaurants“ zählt es zu den beliebtesten Lokalen der britischen Hauptstadt.

Annie Féolde
Die aus Frankreich stammende Annie Féolde war die erste Frau außerhalb Frankreichs, die drei Michelin-Sterne erhielt. Und zwar für ihr renommiertes Restaurant Enoteca Pinchiorri in Florenz, Italien, das sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Giorgio führt. In jüngerer Zeit hat sie mit der Eröffnung des Artisan by Enoteca Pinchiorri in Dubai den Sprung in ferne Gefilde gewagt. Als Jurymitglied bei der TV-Show „Top Chef Italia“ kennt sie sich damit aus, junge Kochtalente zu erkennen und zu fördern.

Dominique Crenn
Dominique Crenn steigt dieses Jahr fast auf der Pole-Position ein. Ihr Schützling Mitch Lienhard gewann den ersten Platz beim „S.Pellegrino Young Chef 2016“. Mit ihren Restaurants Atelier Crenn, Petit Crenn und der mit Spannung erwarteten Bar Crenn ist die französischstämmige, mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Küchenchefin in San Francisco eine feste Größe. Dominique Crenn ist eine aktive Teilnehmerin an Chefforen, Diskussionen und sieht sich als Botschafterin für weibliche Küchenchefs. Neben anderen Auszeichnungen wurde ihr eine Folge in der zweiten Staffel der Netflix-Serie „Chef‘s Table“ gewidmet.

Ana Roš
Die Slowenische Küchenchefin Ana Roš erhielt 2017 den Titel „The World’s Best Female Chef“ – eine beeindruckende Auszeichnung für die Selfmade-Küchenchefin. Denn Ana Rošhat sich alles selbst beigebracht und gilt heute als Botschafterin der slowenischen Küche. Die Küchenchefin arbeitet in dem Familien-Restaurant Hiša Franko in Kobarid, Slowenien, nahe der italienischen Grenze. Sie leitet es gemeinsam mit ihrem Ehemann. Und das neben einem vollgefüllten Terminkalender mit Auftritten bei Kochevents, Masterclasses und Vorträgen bei Branchenevents auf der ganzen Welt.

Paul Pairet
Der französische Koch Paul Pairet ist für seine Avantgarde-Küche und seine drei Restaurants in Shanghai bekannt: Mr & Mrs Bund, The Chop Chop Club und Ultraviolet – ein außergewöhnliches Restaurant. Ausgezeichnet mit drei Michelin-Sternen bietet es Gourmet-Erlebnisse für alle Sinne. Seit 2015 gehört es außerdem zu „The World’s 50 Best Restaurants“. Der innovative Küchenchef erhielt den „Lifetime Achievement Award“ im ersten Jahr der „Asia’s 50 Best Restaurants“, auf den 2016 der „Chefs’ Choice Award“ folgte.

Bleiben Sie auf dem Laufenden und folgen Sie der Reise bis zum Grand Finale mit dem Hashtag #SPYoungChef auf unserer Facebook-Seite und unseren Accounts auf Instagram und Pinterest.

Up

View in portrait mode.