Social
Follow us

Das sind die Gewinner der The World's 50 Best Restaurants 2022

Die Gewinner des The World's 50 Best Restaurants 2022

Wieder macht ein Restaurant aus Kopenhagen das Rennen: Das Geranium um Chefkoch Rasmus Kofoed wurde zum The World’s 50 Best Restaurants 2022 gekürt. Der von S.Pellegrino und Acqua Panna gesponserte internationale Gastronomie-Preis wurde dieses Jahr zum 20. Mal vergeben.

Hollywood-Star verkündet Sieger-Restaurant

Bis zum 18. Juli wurde gerätselt, welches Restaurant das Beste wird. Dann lüftete die Hollywood-Ikone Stanley Tucci bei einer Veranstaltung in Londons historischem Old Billingsgate Markt das Geheimnis.

„Mein besonderer Dank geht an das treueste und wunderbarste Team daheim in Kopenhagen und an meine liebe Frau, die zum ersten Mal dabei ist. Für mich geht es bei dieser Anerkennung nicht darum, besser zu sein als andere, sondern darum, uns alle zu feiern“, sagte Geranium-Chefkoch Rasmus Kofoed bei der Preisübergabe, die auch über Social Media übertragen wurde.

Als zweitbestes Restaurant wurde das Central in Lima mit den Chefköch:innen Virgilio Martinez und Pía Leon ausgezeichnet. Auf Platz drei landete das Disfrutar in Barcelona um die Chefköche Oriol Castro, Eduard Xatruch und Mateu Casañas.

Gewinner:innen aus Deutschland und Östereich

In Deutschland und Österreich freuten sich einige Restaurants ebenfalls über Top-Platzierungen. Das Wiener Steirereck belegte einen ausgezeichneten 13. Platz. In Berlin schafften es sogar zwei Restaurants in die Top 50: das Nobelhart und Schmutzig (Platz 17) und das Restaurant Tim Raue (Platz 26). Das Team vom Nobelhart und Schmutzig wurde darüber hinaus als „Highest Climber of the Year" geehrt. Platz 62 belegte das Restaurant Ernst in Berlin und Platz 98 das Tantris in München.
 
Eine besondere Auszeichnung ging an Frank Ernst vom Restaurant Coda in Berlin. Er konnte mit dem prestigeträchtigen Titel des „World's Best Party Chefs" die Heimreise von London nach Berlin antreten.

Weitere Gewinner:innen ausgezeichnet

Neben dem Hauptpreis wurden bei dem Event weitere Awards vergeben. Als Champions of Change wurden der Pädagoge und Gründer von Chefs in Africa Dieuveil Malonga aus Ruanda, die Londoner Erfinderinnen von #CookForUkraine Olia Hercules und Alissa Timoshkina, und der Aktivist und Gründer von Dignity Kitchen in Singapur und Hongkong, Koh Seng Choon, ausgezeichnet. Der von S.Pellegrino und Acqua Panna gesponserte Preis würdigt Personen, die die Kraft der Gastronomie nutzen, um in ihren Regionen Positives zu bewirken.

Leonor Espinosa vom Restaurant Leo in Bogotá wurde zur besten Köchin gekürt und bekam den Titel The World's Best Female Chef 2022. Der Icon Award ging an die kenianische Menschenrechtlerin Wawira Njiru. Den One To Watch-Preis erhielt das AM par Alexandre Mazzia. Das Restaurant in Marseille ist ein Aufsteiger und Mitglied der französischen Jury für die S.Pellegrino Young Chef Academy Competition 2022-23.

Die komplette Liste der Gewinner gibt es bei Fine Dining Lovers.

Up

View in portrait mode.