Social

Follow us

„Food Meets Art“ im Guggenheim in Bilbao

„Food Meets Art“ im Guggenheim in Bilbao

S.Pellegrino, das weltweit führende prickelnde Mineralwasser mit einer mehr als hundertjährigen Tradition von italienischem Geschmack und Lifestyle, feierte einmal mehr das Who-is-Who der Gastronomie. Bei der 2018er Ausgabe von The World’s 50 Best Restaurants gab es zudem ein spezielles Event. Es widmete sich der inspirierenden Verbindungen zwischen den kreativen Disziplinen Essen und Kunst.

„Food Meets Art“ fand im Guggenheim Museum in Bilbao statt. Genau in der Stadt, in der dieses Jahr auch The World’s 50 Best Restaurants gastierte. Bei dem besonderen Event kamen zwei der besten Spitzenköche der Welt und zwei Künstler zusammen: Die Köche Alain Passard und Massimo Bottura, die ebenso für ihre Liebe zur Kunst bekannt sind, trafen auf die portugiesische Künstlerin Joana Vasconcelos sowie den Architekten und Designer Giulio Cappellini. Marta Arzak, die selbst aus der gastronomischen Dynastie des Restaurant Arzak in San Sebastian stammt, moderierte die Diskussionsrunde.

Die versammelten Diskussionspartner sprachen über die Emotionen des Geschmacks und ob Küchenchefs sich Künstler nennen können. „Küchenchefs sind keine Künstler“, meinte Massimo Bottura, der sich sehr stark von Künstlern wie Ai Weiwei und Joseph Beuys inspirieren lässt. Sie seien vielmehr „Handwerker, die von Qualität besessen sind.“ Das sei auch der zentrale Punkt, um zeitgemäß zu sein. Giulio Cappellinis Meinung: „Um zeitgemäß zu sein, muss man experimentieren, experimentieren und nochmal experimentieren!“ Der Architekt und Designer stellte eine grundlegende Beziehung zwischen allem kreativen Schaffen fest, vor allem das gemeinsame Staunen über die Natur. Er erzählte auch, was er den jungen Menschen rät, die er bei seinen häufigen Besuchen an Universitäten trifft. Es gäbe „Millionen Dinge zu erfinden und zu tun.“ Man solle nicht glauben, dass alles Kreative und Lohnenswerte bereits getan sei.

Vasconcelos ist eine Künstlerin, die sich sehr stark von der Küche inspirieren lässt. Tatsächlich kommen in vielen ihrer Kunstwerke Gegenstände aus der Küche vor: „Die Küche ist für mich der faszinierendste Raum in einem Haus“, befand sie, „da es dort viele Gegenstände gibt, die ich verwenden kann.“ Bei ihrem jüngsten Projekt führt sie die Verbindung zwischen Essen und Kunst auf die Spitze: Eine überlebensgroße Hochzeitstorte aus Keramik, auf die man hinaufsteigen kann, um selbst zu einer der traditionellen, aber lebendigen, Hochzeitstortenfiguren zu werden.

Alain Passard, der selbst gerne malt, sieht Schönheit in allem. Das lernte er durch seine selbst angelegten Gärten, die sein Restaurant L'Arpege in Paris mit saisonalen Zutaten versorgen. Die Gärten haben tatsächlich dazu beigetragen, ihm als Küchenchef neue Impulse zu geben: „Für mich ist Kochen die schönste Arbeit der Welt “, meinte er dazu.

Diese Leidenschaft möchte auch Massimo Bottura in jeden Bissen in seiner Osteria Francescana überführen. In seinem Restaurant versucht er, die Traditionen der Region Emilia-Romagna mit einem kritischen Blick zu beurteilen. „Man muss Dinge aufbrechen, um für eine neue Zukunft einzustehen“, sagte er in Anlehnung an Ai Weiwei. „Köche machen das Unsichtbare sichtbar ... es braucht nur ein wenig Poesie.

Eine interessante Diskussion, die dem Publikum viel zum Nachdenken mit auf den Weg gab. Anschließend ging es in das Atrium des Museums, wo ein einmaliges gastronomisches Erlebnis auf die Gäste wartete: Das Projekt „The Journey of Water“ von S.Pellegrino. Koordiniert von Giulio Cappellini  interpretierten die Designer Steven Haulenbeek, Neri&Hu und Phillippe Nigro die berühmte Wasserflasche von S.Pellegrino neu. Davon inspiriert schuf Josean Alija, der Küchenchef des mit einem Stern ausgezeichneten Restaurants Nerua im Guggenheim Museum, eine Reihe von kleinen Gerichten. Dazu verwendete er die besten lokalen Zutaten, wie Sardinen, Tränenerbsen und die für die Region berühmte Pil-Pil-Soße.

Die Preisverleihung der The World’s 50 Best Restaurants fand am Abend des 19. Juni im Euskalduna Centre in Bilbao in Spanien statt. S.Pellegrino und Acqua Panna, Sponsoren und die offiziellen Wasser des Events, haben diesen spannenden Abend für alle live auf Fine Dining Lovers, ihrem Online-Magazin für Fine Dining, übertragen.

Folgen Sie S.Pellegrino auch auf Facebook und Instagram mit den Hashtags #Sanpellegrino und #TastefullyItalian. Dort erfahren Sie laufend aktuelle Neuigkeiten und erhalten Einblicke hinter die Kulissen dieses stets mit Spannung erwarteten Events der Gastronomie-Welt.

Up

View in portrait mode.