Social

Follow us

Die USA gewinnen den Bocuse d'Or Americas 2018

Wählen Sie Ihren Lieblings-Young-Chef

Ob in China, Italien oder Mexiko - alles dreht sich aktuell um den Bocuse d'Or. Denn das große Finale in Lyon rückt immer näher. Marvin Böhm ist auf dem besten Weg dorthin. Der 29-Jährige konnte bereits den Bocuse d'Or Germany für sich entscheiden. Nun gilt es, noch beim europäischen Halbfinale zu überzeugen. Dann stehen ihm die Türen für Lyon offen. Und wie sieht es bei den Profi-Köchen jenseits des großen Teichs aus? Dort ist man schon einen Schritt weiter. In Mexiko-Stadt fand am 12. und 13. April der Bocuse d'Or Americas statt. Für den Gewinner geht es hier direkt ins französische Finale. Wer das Ticket gelöst hat - wir präsentieren die Gewinner und ihre Fine-Dining-Gerichte.

Kulinarische Kulturen treffen aufeinander

Insgesamt elf Teams, bestehend aus einem Koch, Commis und einem Coach, nahmen am Bocuse d'Or Americas teil. Sie alle hatten 5 Stunden und 35 Minuten Zeit, ihre Fleisch- und Fischgerichte zuzubereiten - und damit die Identität  ihres Landes kulinarisch widerzuspiegeln.

"Beim Bocuse d'Or geht es in erster Linie um den Austausch gastronomischer Kulturen durch die Produkte und Aromen, die die Teams verwenden", erklärte Javier Placentia, President of Honor des Bocuse d'Or Americas 2018. Einem Teilnehmerland ist das besonders gut gelungen: der USA.

Als Newcomer in die Poleposition: USA go for Gold

Neben Kanada nahmen die USA erstmals an dem kontinentalen Vorentscheid teil. Und mit Matthew Kirkley hatte man genau den richtigen Mann ins Rennen geschickt. Der 35-Jährige kochte die USA zum Sieg. Ihm gelang es, die Jury vor allem mit seinem Einfallsreichtum zu beeindrucken.

Bei seinem Fleischgericht kreierte er mit seinem Team aus Spanferkel einen Mini-Schinken. Mit einer Technik, die gewöhnlich Wochen dauert, erzielten sie in fünf Stunden ein erstklassiges Ergebnis.

Als Fischgericht präsentierte Matthew Kirkley den Juroren eine Roulade aus chilenischem Lachs. Diese bestand aus sechs Komponenten: einer Lachsroulade bedeckt mit einem Blatt aus knuspriger Lachshaut, einem Krabbenbiskuit mit Grapefruit, Spargel und Ossetra-Kaviar, einer Kugel aus grünem Knoblauch und einer Creme mit Zitruszesten.

Wer tritt im Finale gegen Matthew Kirkley an?

Gemeinsam mit Matthew Kirkley konnten sich vier weitere Teilnehmer für das große Finale in Lyon qualifizieren. So werden Trevor Richie für Kanada (Platz 2), Emiliano Schobert für Argentinien (Platz 3), Luiz Filipe de Azevedo e Souza für Brasilien (Platz 4) und Mauricio Núñez für Chile (Platz 5) ins Rennen gehen.

Sie alle treffen im französischen Finale auf die Gewinner der anderen zwei kontinentalen Entscheidungen. Der Bocuse d' Or Asia-Pacific findet am 8. und 9. Mai, der Bocuse d'Or Europe am 11. und 24. Juni statt. In Lyon startet im Januar 2019 dann die letzte Runde. Hier kochen 24 Chefs um die begehrte Auszeichnung. Wer am Ende auf dem Siegertreppchen steht - wir halten Sie auf dem Laufenden.

Up

View in portrait mode.