Social

Follow us

ZWEI ARCHITEKTURBÜROS KOMMEN IN DIE ENGERE WAHL FÜR DEN ENTWURF DES NEUEN HEIMS FÜR S.PELLEGRINO

Zwei der weltweit renommiertesten Architekturbüros kamen heute in die engere Wahl für den Bau des neuen Fabrikgebäudes von S.Pellegrino. Standort ist die Originalanlage in Norditalien, wo das Mineralwasser bereits seit 1899 abgefüllt wird.

Vier Architekturbüros präsentierten am 15. September ihre Entwürfe in San Pellegrino Terme (Norditalien). Zwei davon kamen nun in die engere Wahl. Der Event war der vorläufige Höhepunkt eines internationalen Architekturwettbewerbs, bei dem ein innovativer Entwurf gefordert war, der nicht nur eine künstlerische Vision darstellt, sondern auch neue Standards im Hinblick auf Effizienz und ökologische Nachhaltigkeit setzt und eine positive Arbeitsumgebung schafft.

Vier international renommierte Architekturbüros, die für ihre innovativen, zukunftsorientierten Ideen bekannt sind, nahmen am Wettbewerb teil: BIG (Bjarke Ingels Group) aus New York & Kopenhagen, die holländischen Architekten MVRDV, Snøhetta aus Oslo & New York und Michele De Lucchi aus Italien.

Die Jury war derartig beeindruckt von den vier Entwürfen, dass beschlossen wurde, zunächst zwei Projekte in die engere Wahl zu ziehen. Die endgültige Entscheidung wird dann im kommenden Jahr bekannt gegeben.

Die Mitglieder der Jury unter dem Vorsitz von Professor Luca Molinari sind Marco Settembri (Executive Vice President Nestlé S.A., Head of Nestlé Waters), Magdi Batato (Executive Vice President Nestlé S.A., Head of Operations), Stefano Agostini (Präsident & CEO von Sanpellegrino) sowie weitere internationale Persönlichkeiten.

In die engere Wahl kamen:

BIG

BIG ist ein Zusammenschluss von Architekten, Designern, Baumeistern und Visionären aus Kopenhagen und New York, die in den Bereichen Architektur, Stadtplanung, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, Produktdesign, Forschung und Entwicklung tätig sind.

Das renommierte Büro hat sich mit dem innovativen Gebäude VIA 57 West in New York, der 2016 Serpentine Gallery in London, dem Dänischen Pavillon für die Expo in Shanghai sowie dem noch nicht abgeschlossenen Bau des Google Campus und zwei Gebäuden des World Trade Center in New York einen Namen gemacht.

Ihr Entwurf greift die Architektur des bestehenden Werksgebäudes auf, nimmt also Bezug auf das Vorhandene. Gleichzeitig schafft er jedoch einen eleganten Rahmen, in dem die Besucher die Kraft und Reinheit der umliegenden Berglandschaft in sich aufnehmen können.

Das Hauptelement des Entwurfs sind interne Arkaden, die sich im Wechselspiel erweitern und verjüngen und dadurch eine Vielzahl an Räumen schaffen - majestätische Gewölbe, überdachte Tunnel, Bogengänge und grüne Pergolen, die immer wieder den Blick auf die atemberaubende Landschaft freigeben.

Im Mittelpunkt der Anlage wird ein riesiges, der Natur nachempfundenes Modell stehen. Es veranschaulicht die 30-jährige Reise, während der das Wasser verschiedene Mineralien in sich aufnimmt und so den einzigartigen Geschmack erhält, durch den sich S.Pellegrino auszeichnet.

Hier erklärt der Gründer und Partner von BIG, Bjarke Ingels, den Entwurf mit eigenen Worten: 

 

 

MVRDV

Das 1993 von Winy Maas, Jacob van Rijs und Nathalie de Vries gegründete international renommierte Architekturbüro hat den Anspruch, Antworten auf aktuelle architektonische und stadtplanerische Fragestellungen zu liefern.

Zu den bekanntesten Gebäuden der niederländischen Architektengruppe zählen das El Mirador in Madrid, die Markthalle in Rotterdam, der Niederländische Pavillon für die World Expo 2000 in Hannover, die Bücherei Spijkenisse Book Mountain, das DNB Hauptquartier und der Bjørvika Barcode Masterplan in Oslo.

Beim vorliegenden Entwurf steht der berühmte historische Stern von S.Pellegrino im Mittelpunkt. Das Ziel dabei ist, das Zentrum des neuen Komplexes (‘Experience Lab’) zu einer Ikone zu machen. Ganz genauso wie die weltweit bekannte Flasche.

Das anspruchsvolle Projekt sieht einen riesigen stehenden Stern mit transparenten Wänden vor, durch die Besucher die umgebende Landschaft genießen können. Über das Dach des Sterns fließt Wasser, das in den heißen Sommermonaten als gigantischer Wasserfall zum Kühlen genutzt werden kann.

Das geplante Gebäude hat im Vergleich zur jetzigen Fabrik eine offenere, transparentere Fassade, um das Panorama freizugeben. Ebenfalls geplant: ein Dachrestaurant und eine Fußgängerbrücke.

So äußert sich Winy Maas, Mitbegründer von MVRDV, zum Entwurf: 

 

Der Sieger wird im Januar 2017 bekannt gegeben.

Alle Neuigkeiten zu den Projektphasen gibt es auf www.sanpellegrino.com und in den Sozialen Netzwerken von S.Pellegrino unter dem Hashtag #SanPellegrinoNewHome.

Up

View in portrait mode.