Social
Follow us

Central ist die Nummer 1 der Latin America's 50 Best Restaurants

Latin America's 50 Best Restaurants

Die Spannung hat ein Ende. Die Latin America's 50 Best Restaurants wurden gewählt. Wie die Male zuvor wurde die Wahl auch diesmal wieder von S.Pellegrino gesponsert. Die festliche virtuelle Preisverleihung fand am 22. November 2021 statt und feierte die Gastronomie Lateinamerikas.

Auch 2021 waren die Auswirkungen der Pandemie auf den Restaurantsektor deutlich spürbar. Deshalb entschied man sich dieses Jahr nicht für eine Neuwahl, sondern für eine einmalige „Greatest Hits“- Liste aller Restaurants der Region. Das Ergebnis waren die Latin America’s 50 Best Restaurants 2021: Pasado y Futuro. Als Grundlage für die Platzierung dienten die zusammengenommenen Stimmen aller früheren Ausgaben. Eine aufregende Auszählung begann. Am Ende stand jedoch die Liste der besten Restaurants der letzten neun Jahren. Der Gesamtsieger dieses beeindruckenden Titels: das Central in Lima. Geleitet wird das Restaurant von den Küchenchefs Virgilio Martínez und Pía León.

Außerdem gab es zusätzlich eine ganze Reihe von anderen Sonderpreisen. Sie ehrten Personen und Restaurants, die die Region aktiv zum Positiven mitverändern.

Der Titel für Latin America’s Rising Star Female Chef wurde an die bolivianische Küchenchefin Marsia Taha vom Gustu in La Paz verliehen. Es war das erste Mal, dass die Auszeichnung vergeben wurde – und die Wahl fiel nicht leicht. Letztendlich war die Entscheidung für Marsia Taha aber genau richtig. Die junge Küchenchefin ist nicht nur ein aufstrebendes Talent der Gastronomiewelt, sondern gilt auch als Pionierin auf ihrem Gebiet. Zu Recht, denn die Bolivianerin strotzt nur so vor Ideen und Visionen für die Restaurantbranche ihres Heimatlandes.

Der Preis des American Express One To Watch Award wird speziell neueröffneten Restaurants verliehen. Das nötige Herausstellungsmerkmal: eine beeindruckende Menge an Originalität und Zukunftspotenzial. Dieses Mal ging der Preis an das Anafe in Buenos Aires.

Der Macallan Icon Award wurde Rodrigo Olivieria und Adriana Salay verliehen. Gemeinsam leitet das Ehepaar die Restaurants Mocotó und Quebrada Alimentada in São Paulo. Zusammen setzen sie sich für den fairen Zugang zu Lebensmitteln ein – ihr Beitrag zum Kampf gegen Brasiliens Hungerproblem.

Ein weiterer, extra-geschaffener Preis war der Estrella Damm Chefs' Choice Award – Best Reinvention. Er ehrte einen Küchenchef, der sein Restaurant erfolgreich durch die Pandemie geführt hat: Eduardo García von Máximo Bistrot in Mexiko-Stadt. Mehr noch. Garcia erfand sich quasi neu, unterzog seine Küche einer Generalüberholung und beförderte sie damit aufs nächste Kochlevel. Passend wurde seine harte Arbeit mit dem Best Reinvention Award gewürdigt.

Das kürzlich wiedereröffnete Restaurant Corrutela in São Paulo erhielt den Flor de Caña Sustainable Restaurant Award.

Last but not least, ging der Gin Mare Art of Hospitality Award an das Restaurant Celele in Cartagena, Kolumbien. Geleitet wird es von zwei echten Größen: S.Pellegrino Young Chef Sebastián Pinzón und Chefkoch Jaime Rodríguez. Die Auszeichnung würdigte die beeindruckenden Bemühungen der beiden Chefköche. Gemeinsam stellen sie sich jeden Tag diesen herausfordernden Zeiten. Ihr selbsterklärtes Ziel: immer 110 % geben – um ihre Kunden nicht nur mit Leckereien zu versorgen, sondern zu unterstützen, wo es nur geht.

Weitere Informationen und die vollständige Liste der Gewinner finden Sie auf Fine Dining Lovers.

Up

View in portrait mode.